Herr Stapel bittet Herrn Mosow, den Stand der Abarbeitung der Hinweise aus der Prüfung des Jahresabschlusses 2012 sowie der Prüfung der Eröffnungsbilanz zu erläutern. Bevor der Amtsleiter auf den Stand der Dinge eingeht, schlägt er vor, die Frühjahressitzung des Rechnungsprüfungsausschusses künftig wieder für Außentermine zu nutzen, z.B. um sich über  kreisliche  Einrichtungen, Unternehmen oder Investitionen zu informieren, die Prüfungsgegenstand waren oder werden sollen. Auf den Jahresabschluss 2013 bezogen informiert er anschließend, dass er als vorläufige Version voraussichtlich zum Ende der Woche vorgelegt wird. Der Landkreis hat ihn mit dem Vorlagezeitraum innerhalb von 16 Monaten nach dem Abschlussstichtag vergleichsweise früh vorgelegt. Der Amtsleiter schätzt ein, dass die Prüfung anhand des vorläufigen Jahresabschlusses aus seiner Sicht die rationellste Variante darstellt.  

 

Bezogen auf die Prüfungshinweise zum Jahresabschluss 2012 bzw. zur Eröffnungsbilanz informiert der Amtsleiter, dass die betreffenden Problemstellungen zwischenzeitlich i.d.R. aufgegriffen bzw. ausgeräumt worden sind und die Lösung einiger weniger Themen, wie z.B. die Werthaltigkeit von Unterhaltsvorschüssen, die Bewertung von Kanalvermögen, der weitere Umgang mit der Milkowskistiftung oder die Inventuren, späteren Abrechnungsperioden vorbehalten ist. Das Prüfungsamt wird sie wie auch das Mietkostenniveau der Rettungswachen oder Beschaffungs- und Preisregelungen im Vorfeld von Katastrophenfällen in der Nachkotrolle behalten. Herr Mosow lobt die gute Arbeit der Verwaltung und sagt, dass er mit seinem Amt dazu beitragen möchte, dass die Jahre 2013 und 2014 noch in diesem Jahr und vielleicht auch gemeinsam abgeschlossen werden.

 

Herr Wiese regt in der anschließenden Diskussion schlussfolgernd aus dem Hochwasser 2013 an, auch für die Landwirte im Vorfeld künftiger Hochwasser Regelungen zur Honorierung ihrer Leistungen und zu ihrem Versicherungsschutz bei Hilfeleistungen zu treffen bzw. bekannt zu machen. Herr Reck fragt danach, ob es zur Wertberichtigung von Forderungen beim Landkreis Dienstanweisungen gibt. Herr Mosow antwortet darauf, dass die Verwaltung noch in diesem Jahr einen Bewertungsleitfaden vorlegen will, der alle Bewertungsregelungen für den Landkreis zusammenfassen soll. Gegenwärtig staffelt der Landkreis seine Wertberichtigungen im Zuge von Jahresabschlüssen nach dem Alter der Forderungen.